Ihr Feedback

  • Sie haben Anregungen?
  • Gesuchte Begriffe nicht gefunden?

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Synonyme

Kein Eintrag vorhanden.

Siehe auch

powered by ROI Managment Consulting AG

In der Regel im Warenausgangsbereich eines Lagers, in dem die Daten kontrolliert werden (Kontroll-Punkt)

Kein Eintrag vorhanden.

löschen!

Kein Eintrag vorhanden.

Transporte inkl. Be- und Entladung innerhalb eines Landes durch ein ausländisches Unternehmen.

Kein Eintrag vorhanden.

Verbot von Transporten inkl. Be- und Entladung innerhalb eines Landes durch ein ausländisches Unternehmen.

  • Kabotage-Verbot

engl. quay

 

Gesamtbezeichnung für eine zum Anlegen von Schiffen und allgemein zum Löschen und Laden bestimmte Uferanlage. Die Kaigestaltung hängt vom speziellen Umschlagbedarf ab.

 

 

  • Kaianlage

Kaigebühren auch Umschlagsentgelt. Für den Umschlag der Güter über den Kai zu entrichten, im seewärts ausgehenden Verkehr vom Aussteller des Schiffszettels zu zahlen, im seewärts einkommenden Verkehr vom Ladungsempfänger.

Kein Eintrag vorhanden.

KAIZEN ist eine japanische Bezeichnung für „ständiger Verbesserungsprozess“ und setzt sich zusammen aus Veränderung (KAI) und gut (ZEN).

 

 

Kein Eintrag vorhanden.

  • Durchlaufregal
  • Tunnelregal

System zur Steuerung des Teilenachschubs mit dem Ziel niedriger Vorort-Bestände nach dem Pull-Prinzip. Die Verbrauchsstelle meldet den Zulieferstellen einen Bedarf durch das Bereitstellen eines Leerbehälters an einem definierten Übergabeplatz. Eine Begleitkarte (jap. Kanban) gibt die Art und Menge des benötigten Artikels an.

  • Kanban

In einer Periode erzielbare Menge bzw. Leistung

Kein Eintrag vorhanden.

Ermittlung und Planung des Ressourcen-Einsatzes (Personal und Einrichtungen)

Kein Eintrag vorhanden.

Kennzahl für die in einem Unternehmen nicht liquiden Vermögensgegenstände, beipielsweise Bestände, Maschinen und Anlagen.

Kein Eintrag vorhanden.

Zeitdauer vom Zeitpunkt der Investition, bis die Investition durch die erwarteten Erträge kompensiert ist

  • Kapitalrückflusszeit

Bezeichnet ein sich um die horizontale Achse drehendes automatisiertes Lager- und Kommissioniersystem. (Im Gegensatz zum Karussellregal hat das Umlaufregal eine vertikale Drehachse)

  • Horizontalkarussell
  • Karusselllager

Numerierung von Begriffen, Artikeln, Einzelteilen und Fertigprodukten, um sie z.B. mittels EDV erfassbar und kontrollierbar zu machen

Kein Eintrag vorhanden.

Kennzahlen in der Logistik geben Aufschluss über physische, administrative und dispositive Leistungsmengen, die Erreichung von Servicegraden, sowie die Logistikkosten. Die Zusammenführung der Einzelkennzahlen zu einem Kennzahlensystem orientiert sich an der Gesamteffizienz der Logistik.

  • Kennziffer

Die Kennzeichnung von Produkten, durch Teilnummer oder Herstellerzeichen

Kein Eintrag vorhanden.

Gem. § 411 des HGB hat der Absender gegenüber dem Frachtführer die Pflicht zur Verpackung und Kennzeichnung der Ware.

Kein Eintrag vorhanden.

Kein Eintrag vorhanden.

Logistik für Kurier-, Express-, Paketbereich

Kein Eintrag vorhanden.

Kurier-, Express- und Paketdienste. Hautpsächlich Transport von Sendungen mit geringem Gewicht (bis circa 31 kg) und Volumen.

Kein Eintrag vorhanden.

Verschluss eines Stahlbandes zur Sicherung von Verpackungen, wird mit einer entsprechenden Verschlusszange hergestellt

 

Kein Eintrag vorhanden.

Abk. für \"Konzern In First Out\", d.h. Artikel aus konzerninternen Lieferungen werden zuerst verbraucht. Der entsprechende Endbestand zum Ende des Betrachtungszeitraums kann somit als Fremdlieferung bewertet werden.

Kein Eintrag vorhanden.

Abk. für \"Konzern In Last Out\", d.h. Artikel aus konzerninternen Lieferungen werden zuletzt verbraucht.

Kein Eintrag vorhanden.

Lager, das zur Lagerung von Kleinteilen eingesetzt wird. Handelt es sich um ein automatisiertes Kleinteilelager so spricht man vom AKL

Kein Eintrag vorhanden.

Kleinladungsträger

Kein Eintrag vorhanden.

Abk. für Kombinierter Ladungsverkehr

Kein Eintrag vorhanden.

Klein und mittelständische Unternehmen. Engl. SME (small and medium enterprises)

  • SME

Frachtstück; kleinste (Verpackungs)Einheit einer Warenlieferung

  • Colli

Kollo (Plural Kolli, oft auch Colli, von italienisch collo bzw französisch Colis, engl. trading unit) bezeichnet eine kleinste Einheit einer Warensendung; Stücke, die in völlig unterschiedlicher, uneinheitlicher Form und Größe vorliegen, als Einzelstück oder Verpackungseinheit (Packstück, engl. packing unit)

Kein Eintrag vorhanden.

Die Abwicklung des Güterverkehrs erfolgt unter kombinierter Nutzung der verschiedenen Verkehrsträger wie z. B. Schiene, Straße, Wasser.

  • Kombinierter Verkehr
  • Multimodaler Verkehr

Nutzung unterschiedlicher Transportmittel (Luft, See, Schiene, Straße)für eine Lieferung.

  • Intermodaler Verkehr
  • Multimodaler Verkehr

Kombination unterschiedlicher Verkehrsträger

Kein Eintrag vorhanden.

Eine Kommission liegt vor, wenn ein Kaufmann im Betrieb seines Handelsgewerbes für Rechnung eines anderen (des Kommittenten) im eigenen Namen mit Dritten ein Geschäft ausführt.

Kein Eintrag vorhanden.

ein speziell für die Kommissionierung geeigneter Behälter

Kein Eintrag vorhanden.

1. Bezeichnung für eine Entnahmeeinheit oder Greifeinheit bei der Kommissionierung.

2. Name des Behälters, in welchen die Greifeinheit gelegt wird.

  • picking unit

Zusammentragen der gemäss einer Kundenbestellung oder eines Rüstauftrages nachgefragten Artikel.

Das Kommisionieren kann dabei manuell mittels eines Ware-zur-Person-Systems (sog. dynamische Kommissionierung) bzw. Person-zur-Ware-Systems (sog. statische Kommissionierung) oder maschinell mittels Kommisionierautomaten oder -robotern erfolgen.

  • Kommissionierung

Flurförderzeug zur horizontalen und/oder vertikalen Fortbewegung des Kommissionierers.

Kein Eintrag vorhanden.

Anzahl der Entnahmepositionen pro Ladeeinheit.

Kein Eintrag vorhanden.

Lager aus dem kommissioniert wird. Siehe Kommissionieren

  • Kommisionierungslager

Größe für die Leistung, die ein Kommissionierer in einer bestimmten Zeiteinheit erbringt.

Kein Eintrag vorhanden.

Teilsystem eines Kommissionierautomaten, das Informationen über die zu kommissionierenden Artikel enthält und die Auftragsannahme, -verwaltung und -abwicklung durchführt.

Kein Eintrag vorhanden.

Nach bestimmten Sortierkriterien zusammengestellte Entnahmepositionen. Die Kommissionierliste kann in vielen Fällen identisch sein mit dem Lieferschein. Im allgemeinen ist sie aber eine nach speziellen Gesichtspunkten aufbereitete Liste (z.B. Sortierung nach Laufwegen, nach Kommissionier- Bereichen), einschl. ergänzender Angaben z.B. Lagerplatz oder Kundenangaben.

  • Pickliste

Im Rahmen der Kommissionierung werden folgende Methoden unterschieden:

Auftragsorientierte, serielle Kommissionierung

Auftragsorientierte, parallel Kommissionierung

Serienorientierte, parallele Kommissionierung

Kein Eintrag vorhanden.

Lagerplatz, aus dem ein Material für den Versand entnommen wird.

Kein Eintrag vorhanden.

Der Kommissioniervorgang beginnt mit der Vorbereitung des Kommissionierauftrages und Endet mit dem Abschluss des Kommissionierauftrages.

Kein Eintrag vorhanden.

Bezeichnung für einen Kaufmann, der Waren oder Wertpapiere nicht

für eigene Rechnung verkauft

Kein Eintrag vorhanden.

Oberbegriff für Lagersysteme, welche eine hohe Ausnutzung des verfügbaren Lagervolumens ermöglichen.

Kein Eintrag vorhanden.

Festlegung der Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen der beteiligten Personen (Pflichtenheft, Funktionen-Diagramm)

Kein Eintrag vorhanden.

Bildung von verkaufsfähigen Einheiten

Kein Eintrag vorhanden.

Nachweis/Beleg über den zwischen dem Verlader und Verfrachter (Reederei)abgeschlossenen Seefrachtvertrag.

  • Bill of Lading

Urkunde über den Abschluss eines Seefrachtvertrags, in der der Verfrachter verspricht, die darin bezeichneten zur Beförderung angenommenen Güter an den jeweiligen berechtigten Inhaber der Urkunde auszuliefern.

Kein Eintrag vorhanden.

Kein Eintrag vorhanden.

Kein Eintrag vorhanden.

  • Konsignationsmaterial

Lager für Produkte, welche im Eigentum des Lieferanten sind, wobei die Bezahlung erst durch den Bezug aus dem Konsignationslager erfolgt

  • Konsignation
  • Konsi-Lager
  • Konsi

Kurzfristiges Zwischenlagern und Zusammenführen von Einzelaufträgen zum Sammeltransport an den Empfänger

Kein Eintrag vorhanden.

Im Rahmen der Logistik ist Konsolidierung die Zusammenfassung von Warenströmen.

  • Konsolidieren
  • Zusammenfassen
  • Konsolidierungslager

Konsumgüter sind Güter, die dem privaten Konsum dienen.

 

Kein Eintrag vorhanden.

verbindliche Abmachung bzw. Vertrag

Kein Eintrag vorhanden.

Angebot und Übernahme komplexer Dienstleistungspakete durch Paketdienste, Speditionen und sonstige Logistik-Dienstleister.

  • Vertragslogistik

Bei einer Konversion wird eine bestehende Anleihe in eine andere umgewandelt. Die neue Anleihe hat andere Zins oder Tilgungskonditionen. Dieser Vorgang ist nur zulaessig, wenn der Anleiheeigener der Konversion zustimmt und wenn er bei Weigerung eine vorzeitige Rueckzahlung seine Anleihebetrags erhaelt.

 

Kein Eintrag vorhanden.

Konzept heisst die Beschreibung bzw. den Entwurf der \"Funktionsweise\" von Systemen.

 

 

Kein Eintrag vorhanden.

Ermittlung und Planung (zur Einhaltung) der durch das Projekt verursachten Kosten

Kein Eintrag vorhanden.

Abkürzung für Key Performance Indicator. Deutsch: Schlüsselkennzahl

Kein Eintrag vorhanden.

Regalständer mit zweiseitig auskragenden Armen für Rohre, Profile und Platten.

 

Kein Eintrag vorhanden.

Spezielle Lagerart mit Lagergestellen, in dem Langgut z. B. Rohre, Stangenmaterial mit oder ohne Ladehilhsmittel (LHM) auf Querholmen gelagert werden.

  • Kragarmregal
  • Kragarmlager

Ein Kran (Mehrzahl: Krane oder Kräne) ist eine manuelle oder kraftbetriebene Einrichtung zur vertikalen und horizontalen Verladung von Lasten.

Kein Eintrag vorhanden.

Der Kreisförderer ist ein kostengünstiges Deckentransportsystem, dass überall dort eingesetzt wird wo kontinuierlicher oder auch taktender

Materialfluss in größerer Menge erfolgen muss. Die Domäne der Kreisförderer ist der Einsatz bei extremen Umfeldbedingungen und beengten Räumlichkeiten.

Kein Eintrag vorhanden.

Detailziele des Zielkataloges

Kein Eintrag vorhanden.

Kette der Tätigkeiten, welche die Projektdauer bestimmen. (Kritischer Weg)

Kein Eintrag vorhanden.

Kraftverkehrsordnung für den Güterfernverkehr mit Kraftfahrzeugen

Kein Eintrag vorhanden.

Der KVP (kontinuierliche Verbesserungsprozess) ist eine Unternehmensphilosophie, bei der Mitarbeiter ständig um Verbesserungen bei ihrer Arbeit und den von ihnen hergestellten Produkten bemüht sind.

  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess